ABID, Allgemeiner Behindertenverband in Deutschland e.V.

ABiD-Institut (IB&P) gegründet

Gänzlich unspektakulär gründeten wir am Donnerstag, dem 5. April, in den Räumen der Berliner Alice-Salomon-Hochschule (ASH) das ABiD-Institut Behinderung & Partizipation (IB&P). Damit gehen wir einen weiteren Schritt in der praxisorientierten wissenschaftlichen Fundierung unserer Selbstvertreterpolitik. Als Rechtsform wählten wir die eines eingetragenen, gemeinnützigen Vereins. Er soll als An-Institut der ASH wirksam werden.
Dr. Seifert wurde die Ehre zuteil, zum Gründungsvorsitzenden gewählt zu werden. Stellvertreter ist Hilmar Fränkel aus Neubrandenburg. Zum Schatzmeister wurde Uwe Hoppe und zum Schriftführer Frank Viohl (beide Berlin) gewählt. Die wissenschaftliche Leitung obliegt Prof. Dr. Swantje Köbsell (Bremen), die schon bei vorangegangenen ABiD-Projekten federführend tätig war. Außerdem sind Elisabeth Scheier (Berlin), die ebenfalls maßgeblich an Vorgängeprojekten beteiligt war, und Marcus Graubner (Tangerhütte), der sehr auf den Praxisbezug unserer Forschungsarbeit schauen wird, Mitglieder des Gründungsvorstands.
Die nächsten Schritte werden - neben den Formalia beim Amtsgericht und dem Finanzamt - Projekt-Akquise und erste Veranstaltungen sein.
(auf dem Foto v.l.n.r.: Swantje Köbsell, Elisabeth Scheier (mit Söhnchen Emil), Ilja Seifert und André Nowak, der als Wahlleiter fungierte)

Satzung ABiD-Institut Behinderung & Partizipation

Machbarkeitsstudie ABiD-Institut Behinderung & Partizipation (IB&P)

Hier die vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales finanzierte Machbarkeitsstudie, die der Gründung voraus ging und die Grundlage bildet für die Institutsgründung.

Abschlußbericht Machbarkeitsstudie Institutsgründung IB&P

Klausurtagung

ABiD Klausurtagung  am 1.9. In Berlin

zum Artikel


Botschafterin Anna Carina Woitschack

Mit unserer  Botschafterin  Anna Carina Woitschack  in Sangerhausen am 2.9.18

zum Artikel


ABiD on Tour

ABiD on Tour in  Sangerhausen

zum Artikel


Arbeitsgespräch am 2.10.

Arbeitsgespräch  am 2.10. mit Dr. Ilja Seifert

zum Artikel