Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V.

Der Zusammenschluss der öffentlichen und freien Träger sozialer Arbeit ist der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge in Berlin. Er ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein, der nach seiner geltenden Satzung einen Mittelpunkt für alle Bestrebungen auf dem Gebiet der sozialen Arbeit, insbesondere der Sozialhilfe, der Jugendhilfe und der Gesundheitshilfe in der Bundesrepublik Deutschland bildet. Praktische Sozialarbeit ist nicht Aufgabe des Vereins, sondern die seiner Mitglieder.
Die Hauptaufgaben des Deutschen Vereins sind:
• Anregung und Beeinflussung der Sozialpolitik
• Erarbeitung von Empfehlungen für die Praxis der öffentlichen und freien sozialen Arbeit
• Gutachterliche Tätigkeit auf dem Gebiet des Sozialrechts
• Ständige Information der auf diesem Gebiet tätigen Personen und die Förderung des Erfahrungsaustausches
• Fort- und Weiterbildung von Führungskräften und Mitarbeiter/innen des sozialen Bereiches
• Förderung der für die soziale Arbeit bedeutsamen Wissenschaften
• Beobachtung und Auswertung der Entwicklung der sozialen Arbeit in anderen Ländern
• Förderung der internationalen Zusammenarbeit
• Internationaler Sozialdienst
• Herausgabe von Schriften und sonstigen Veröffentlichungen zu Fragen der sozialen Arbeit
Der Deutsche Verein ist eine Koordinationsstelle für alle Bestrebungen und Entwicklungen in den Bereichen Sozial-, Kinder-, Jugend- und Familienpolitik sowie der Sozial- und Jugendhilfe, Alten- und Gesundheitshilfe, Rehabilitation und Behindertenhilfe, Pflege, soziale Berufe sowie der internationalen sozialen Arbeit. Er dient einerseits als Plattform, auf der die Auseinandersetzungen um widerstreitende Ideen und Interessen ausgetragen werden, anderseits als Instrument, um diese Interessen zusammenzufassen und Entwicklungsschritte durchzusetzen. Sachverstand und soziale Verantwortung verbinden die auf unterschiedlichen weltanschaulichen, politischen und wirtschaftlichen Grundlagen stehenden Mitglieder. Auf der Bündelung der vielen im Sozialwesen wirkenden Kräfte sowie im Engagement und der Kompetenz der in seinen Fachgremien tätigen Mitglieder beruht die Bedeutung der Arbeitsergebnisse des Deutschen Vereins für die Legislative und Exekutive. Empfehlungen des Deutschen Vereins – z. B. zur Anwendung der Sozialgesetze – wirken sich auf das Handeln der jeweiligen Leistungserbringer, die praktische Sozialarbeit und damit unmittelbar im Alltag der Bürger aus.
Der Deutsche Verein wird gefördert aus Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Bundesländer. Neben diesen Zuwendungen setzen sich die Einnahmen in erster Linie aus Mitgliedsbeiträgen, aus Einkünften des Verlages und Veranstaltungsgebühren zusammen.


• Link: weitere Informationen hier